Portrait Oliver.jpg

Oliver Kreinz

Die Harmonika spielt bei uns der Oli, den wir auch gerne unseren „Guru“ nennen.  Durch ihn und Andi hat die Gruppe ihren Anfang genommen, außerdem leitet er die gemeinsamen Proben. Der gebürtige Grazer hat bereits das Bachelor-Studium für IGP Volksmusik abgeschlossen und arbeitet gerade an seinem Master. Neben den typischen Volksmusikinstrumenten, wie Harmonika, Gitarre und Hackbrett, würgt er auch gerne seine E-Gitarre. Wenn er anfängt Stücke für uns zu arrangieren, ist er fast nicht zu stoppen. Bei der nächsten Probe bringt er dann allerding mindestens zwei neue Musikschmankerln mit, die uns immer wieder vor neuen Herausforderungen stellen. Neben seiner fröhlichen und herzlichen Art kann er auch streng sein, wenn es um die Anwesenheit bei den Proben oder auch um die Genauigkeit beim Rhythmus und der Intonation geht. Mit ihm hat man immer a Gaudi, und eine Spielerei, ohne dass Oli die „Holzner Polka“ spielt, ist keine echte Spielerei.

Andreas Galler

Andreas Galler, unser waschechter Ennstaler, kam durch seinen Vater, dem er übrigens den Spitznamen „Galler Hauns“ verdankt, bereits in jungen Jahren mit traditioneller Volksmusik in Berührung. Schon sehr früh übte er sich an der Blockflöte, und im Laufe der Jahre erweiterte er sein Instrumentarium um das Klavier, die Klarinette, die Gitarre, das Hackbrett und die Harmonika. Der ausgebildete Kindergartenpädagoge ist in unserer Gruppe nicht nur für seine musikalische Vielfalt und seinen exquisiten Kleidungstil bekannt. Vor allem bewundern wir ihn auch als Gourmet. Keiner schätzt einen guten Steirerkrapfen in Kombination mit dem einen oder anderen Zirberl oder Enzian so sehr wie unser Andi. Weiters sorgt er mit seiner lustigen und offenen Art für ein gutes Klima bei jedem Auftritt, und besonders an Spaß mangelt es in seiner Gesellschaft nie.

Portrait Andi.jpg
Portrait Berni.jpg

Bernadette Hirschmugl

Unser Nesthäkchen Berni oder Börni, wie wir sie gerne nennen, spielt in unserer Gruppe eine der beiden Geigen. Die gebürtige Südoststeirerin nimmt sich trotz Psychologiestudium und Nebenjob gerne Zeit für die Musik. Als Absolventin des Musikgymnasiums Dreihackengasse Graz stand für sie jahrelang die klassische Violine im Vordergrund. 2018 lernte sie dann bei den ersten gemeinsamen Proben die Volksmusik kennen und in Folge auch lieben (dabei hatte eventuell auch ein Musikkollege seine Hände im Spiel). Neben ihrer positiven Ausstrahlung und mitreißenden Motivation, schätzen wir besonders ihr bereitwilliges Angebot als Autofahrerin bei diversen Spielerein. Was würden wir ohne unsere Berni wohl tun? Sie ist das „Gehirn“ unserer Gruppe, da sie immer für alle mitdenkt und uns ständig WhatsApp-Nachrichten schickt, um uns zu erinnern, was wir alles einzupacken und mitzubringen haben. 

Josef Strunz

Das nächste Highlight unserer Vorstellungsrunde ist unser Gstrich’n Vui-Papa Seppi. Papa steht in diesem Fall einerseits als Metapher für den erfahrensten der Gruppe, andererseits auch wörtlich gemeint für den zweifachen Vater. Neben seiner Familie nimmt die Musik einen genauso großen Platz in seinem Leben ein. Als Sohn der steirischen Volksmusiklegende Josef Strunz, wurde ihm schon im Kindesalter das Musizieren in die Wiege gelegt. Seppi studiert am Johann-Josef-Fux Konservatorium und der KUG IGP Volksmusik mit den Hauptfächern Steirische Harmonika und Hackbrett. Bei uns sorgt er mit seinem Kontrabass für die solide Basis beim Musizieren. Seppi ist sich für keinen Bass-Lauf zu schade und kann durch sein großes Stück-Wissen auch die unerwartetste Wendung schon vorausahnen. Weitere ausgeprägte Eigenschaften stellen bei Seppi seine große Hilfsbereitschaft und sein dabei sehr nützliches Know-how dar. Egal ob es um musikalische Fragen, Autos oder Tipps und Tricks für den Alltag geht, Seppi hat immer einen passenden Ratschlag bereit. 

Portrait Seppi.jpg
Portrait Kathi.jpg

Katharina Zöhrer

An der ersten Geige dürfen wir unsere liebe Kathi vorstellen. Bei jeder Begrüßung kommt sie uns mit einem strahlenden Lächeln entgegen, denn schlechte Laune kennt sie nicht. Möglicherweise werden deswegen ihre strengen Worte von uns nicht ganz so ernst genommen. Zumindest bei Kindern kommt ihre Autorität gut an, weswegen sie erfolgreich an ihrer Ausbildung zur Volksschullehrerin arbeitet.Ursprünglich kommt Kathi aus Frohnleiten, wo sie schon seit früher Kindheit zusammen mit ihren Brüdern den Bezug zur Volksmusik gefunden hat. Obwohl sie mittlerweile in Graz wohnt, sind wir in ihrem Heimatort immer herzlich willkommen und ihre Familie bewirtet uns auch stets mit Köstlichkeiten. Kathi ist übrigens sehr schwer zu überzeugen, wenn es um diverse Treffen oder um das ein oder andere Getränk geht. Außerdem hat sie auch so gut wie immer Hunger… und dann kein Geld dabei. Nur gut, dass Kathi bei uns für die Finanzen zuständig ist. 

Lukas Ganster

Er ist der Gangster der Bassklarinettisten und verantwortlich für die tiefen Töne. Unser Luki spielt das wohl exotischste Instrument unserer Gruppe. In professioneller Routine wird er nicht müde zu erklären, dass es sich bei jenem Instrument nicht etwa um ein Saxofon, sondern um eine Bassklarinette handelt. Neben unterschiedlichen Klarinetten beherrscht Lukas natürlich auch das Hackbrett und die steirische Harmonika. Nicht nur auf seinen Instrumenten ist er virtuos, sondern auch beim Erfinden von Flachwitzen. Auch wenn man über diese nur ungern lacht, sorgen sie jedoch mit Sicherheit für eine lockere Stimmung bei den Proben.Er setzt sich aber nicht nur für ein gutes Klima bei den Proben ein, nein, auch das Klima der Welt ist ihm ein Anliegen. Hier geht er stets mit gutem Beispiel voran.Besonders wegen seiner Geselligkeit sind wir froh, ihn in unserer Gruppe zu wissen. Ob für ein gemütliches Feierabendbier oder auch so manch‘ längere Nacht - unser Luki ist immer gern dabei.

Portrait Lukas.jpg
Markus Reisl.jpeg

Markus Reisl 
 

Zu guter Letzt dürfen wir Markus, unseren zweiten Gitarristen, vorstellen. Der junge Steirer ist ein wahrer Volksmusikspezialist. Neben der Gitarre und der Zither weiß er auch mit der Steirischen Harmonika meisterhaft umzugehen. 
Zu einem delikaten Getränk kann Markus einfach nicht „Nein“ sagen. Deswegen haben wir mit ihm schon den einen oder anderen lustigen Abend erlebt.